Startseite » BVG – unter den Top 5 der Berliner Arbeitgeber

BVG – unter den Top 5 der Berliner Arbeitgeber

Die BVG – entstanden aus der Berliner Verkehrs-Aktiengesellschaft – sind Berlins viertgrößter Arbeitgeber. Deutschlandweit ist sie der größte kommunale Arbeitgeber. Sie ist ein öffentlich-rechtliches Unternehmen, dass in der Stadt Berlin und dem Umland den öffentlichen Personenverkehr mit Bus, Bahn und U-Bahn realisiert.

Mehr als 15.000 Arbeitnehmer sind bei der BVG beschäftigt. Als Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen setzt sie auf innovative Strategien und moderne Technologie. Sie befördert jährlich über eine Milliarde Fahrgäste von A nach B und sorgt mit der intelligenten Vernetzung verschiedener Mobilitätsangebote dafür, dass ganz Berlin bewegt wird.

Eine bewegte Karriere starten bei der BVG

Beschäftige aus rund 240 verschiedenen Berufen finden hier eine berufliche Perspektive. Egal ob im Büro, hinter dem Steuer einer Bahn oder als freundliche Servicekraft hinter dem Schalter – die beruflichen Möglichkeiten sind unheimlich vielfältig. Und nicht nur das. Die BVG sieht sich in folgender Verantwortung:

  1. Ökologisch
    Ressourcen erhalten durch Stärkung von ÖPNV, Fahrrad- und Fußverkehr
    Reduzierung von CO2 und Feinstaub und Lärm durch Umrüstung der Busflotte und dem betrieblichen Fuhrpark auf E-Mobilität
  2. Sozial
    Ausrichtung der Dienstleistungen an den Mobilitätsanspruch der Kunden und Mitarbeiter
  3. Wirtschaftlich
    Gleichstellung in Bezahlung und Behandlung aller Mitarbeiter/innen
Bild von Nathan Wright auf Pixabay

Benefits

Neben dem Image eines der größten Arbeitgeber Berlins hält das Unternehmen noch andere Überraschungen für Arbeitnehmer/innen bereit:

  • Gesundheitstage
  • 39-Stunden Woche
  • Weihnachtsgeld
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Mitarbeiterevents
  • Mitarbeiterrabatte für Shopping

Techniker/innen & Handwerker/innen sind hier genauso gerne gesehen, wie Ingenieure/innen, IT-Fachkräfte oder Bus-, U-Bahn- und Straßenbahnfahrer/innen.

Quelle Titelbild: Nathan Wright auf Pixabay